Organizer

Kurzfilmnacht *Liminal*Youth

Français, English

Tickets:

Dies ist eine kostenlose Veranstaltung. This is a free event. First come first serve.

Weitere Optionen | other options:

Day Pass All Access Pass Einschränkungen könnten gelten | restrictions may apply (Ticket Infos)

Inhalt: Das Wort Liminalität hört man heutzutage immer öfter, dabei meistens im Kontext mit liminalen Räumen, scheinbar surreale Orte, die vom Leben des Alltags befreit, fast geisterhaft wirken. Doch Liminalität ist kein modernes Phänomen, das sich kurz und bündig in #liminalplaces zusammenfassen lässt, zum ersten Mal durch den Ethnologen Victor Turner geprägt, beschreibt dieser Begriff einen Schwellenzustand, in dem sich Individuen oder Gruppen befinden, nachdem sie sich rituell von der herrschenden Sozialordnung gelöst haben. Während der liminalen Phase befinden sich Individuen in einem mehrdeutigen Zustand, losgelöst von der sonst erlebten Sozialstruktur. Vom diesjährigen Gässli Film Festival Sujet “Zwischen_Welten” inspiriert, tauchen wir in besondere Lebensrealitäten ein, denn als langer Ausnahmezustand, forciert uns die Jugend uns vom Geselschaftskörper loszulösen, bevor wir uns wieder an ihn angliedern können, in diesem speziellen Lebensabschnitt sind wir Individuen, die weder die Eigenschaften unseres vorherigen Zustandes, noch unseres zukünftigen Ichs komplett uns zu eigen machen können, wir sind “betwixt and between”. INHALTSANGABE FILM BÉTON AMER: Eine Gruppe von Jugendlichen ist am Stadtrand von Athen unterwegs, ihr Weg führt sie nach Hellinikon. Sechs Jahrzehnte lang war Hellinikon der einzige Flughafen in Athen. Im Jahr 2004 beherbergte er die Infrastruktur der Olympischen Spiele. Seitdem werden die Ruinen der Sportanlagen von Unkraut überwuchert. Bevor die Erinnerung an den Ort zerstört wird, dringen die Jugendlichen ins Gebiet ein.

Content: The word liminality is heard more and more often these days, mostly in the context of liminal spaces, seemingly surreal places that seem liberated from the life of everyday life, almost ghostly. But liminality is not a modern phenomenon that can be succinctly summarized in #liminalplaces, first coined by ethnologist Victor Turner, this term describes a threshold state in which individuals or groups find themselves after ritually detaching themselves from the prevailing socail order. During the liminal phase, individuals find themselves in an ambiguous state, detached from the otherwise experienced social structure. Inspired by this year's Gässli Film Festival subject "Zwischen_Welten", we dive into special life realities, because as a long state of exception, youth forces us to detach ourselves from the social body before we can rejoin it, in this special stage of life we are individuals who can neither completely adopt the characteristics of our previous state, nor our future self, we are "betwixt and between". SYNOPSIS MOVIE BÉTON AMER: A group of teenagers wanders from the rooftops of their neighbourhoods to Hellinikon on the outskirts of Athens. For six decades, Hellinikon was the only airport in the city. In 2004, it hosted the Olympic Games infrastructure. Since then, weeds have invaded the ruins of sports facilities. The young people decide to enter it before the site is razed to the ground, transformed before its memory disappears.