Screenings Festival-Gast
Konfrontation

Donnerstag, 31. August 2017
20:30 im Gässli, D
Gäste vor Ort: Rolf Lyssy

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

Am 4. Februar 1936 wird in Davos der Landesgruppenleiter der NSDAP in der Schweiz, Wilhelm Gustloff, erschossen. Der Täter ist ein 27-jähriger Jugoslawe, der 1933 aus Deutschland in die Schweiz eingewandert ist und in Bern Medizin studiert. David Frankfurter, Sohn des Oberrabbiners Moritz Frankfurter, will mit seiner Protesttat auf die sich verschärfende Judenverfolgung in Deutschland und der Schweiz hinweisen. Nach dem Attentat wird der geständige Frankfurter vor Gericht gestellt, wo er seine Beweggründe erläutert. Die NSDAP erhebt Gustloff zum Märtyrer und nimmt Einfluss auf den Prozess.

Leo Sonnyboy

Freitag, 1. September 2017
14:45 in der Loge, D
Gäste vor Ort: Rolf Lyssy

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

Lokomotivführer Leo Mangold lebt seit Jahren alleine in seiner Zweizimmerwohnung. Sein Arbeitskollege Adrian Hauser ist verheiratet und hat eine Affäre mit der thailändischen Gogo-Tänzerin Apia. Damit diese ihre Aufenthaltsbewilligung nicht verliert, bittet Adrian seinen Freund Leo, Apia zu heiraten, wozu dieser sich überreden lässt. Um die Fremdenpolizei zu täuschen, muss Apia zu Leos Unmut bei ihm einziehen. Sie beginnen sich ineinander zu verlieben. Das passt Adrian nicht. Auch der Nachtclubbesitzer Willi macht Druck auf das Paar, weil er Apia in einem Massagesalon unterbringen will.

Wäg vo de Gass

Freitag, 1. September 2017
16:45 in der Loge, D
Gäste vor Ort: Rolf Lyssy

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

Ein Plädoyer für die kontrollierte Heroin- abgabe. WÄG VO DE GASS! hat den Zweck, über die Drogenproblematik, und im speziellen über die kontrolllierte Heroinabgabe, zu informieren, aufzuklären und die nach wie vor damit verbundenen Ängste abzubauen. Es kommen dabei Heroinbezüger, Drogenexperten sowie Ärzte und Mitarbeiter der Poliklinik Zokl2 in Zürich zu Wort.

Die Schweizermacher

Freitag, 1. September 2017
20:30 im Gässli, D
Gäste vor Ort: Rolf Lyssy

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

Max Bodmer und Moritz Fischer, die Hauptfiguren dieser ironisch-satirischen Komö- die ums Schweizer-Sein und Schweizer-Werden, gehören zu jenen Beamten der Kantonspolizei, die einbürgerungswillige Ausländer unter die Lupe nehmen müssen. Dass bei einem solchen Überprüfungsverfahren verschiedene Methoden zur Anwendung kommen, können in diesem Film mehrere Personen erfahren. Alles zwar frei erfunden, aber Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Verhältnissen sind nicht ganz ausgeschlossen...

Teddy Bär

Samstag, 2. September 2017
14:00 in der Loge, D
Gäste vor Ort: Rolf Lyssy, Elia Lyssy

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

In Los Angeles gewinnt Teddy Bär, ein Filmregisseur aus Zürich, für seinen Film «Ein Walzer für meine Mütter» den vielbegehrten Oscar für den besten ausländischen Film. Mit dieser buchstäblich über Nacht zuteil gewordenen Anerkennung kehrt Teddy Bär in die Schweiz zurück. Zusammen mit dem Produzenten Frank Klee, will er unverzüglich die Realisierung seines nächsten Films «Der Tresor» in Angriff nehmen. Ein Thema mit brisantem Inhalt, geht es doch um einen nie aufgeklährten Gelddiebstahl aus dem Polizeiamt der Stadt. Dank seiner neugewonnenen Popularität will ihm aber ausgerechnet die Behörde der Stadt einen Film über Zürich in Auftrag geben. So mischt sich, ungerufen, die Ironie des Schicksals in den unbescholtenen Lebenslauf eines freischaffenden Künstlers.

Ursula leben in anderswo

Samstag, 2. September 2017
16:00 in der Loge, D
Gäste vor Ort: Rolf Lyssy, Elia Lyssy

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

Mitte der 60er-Jahre hat Rolf Lyssy am Dokumentarfilm «Ursula oder das unwerte Leben» von Reni Mertens und Walter Marti mitgewirkt. Vor einiger Zeit nun hat Lyssy Ursula und Anita Utzinger wieder besucht. Angesichts dieser Begegnung fragt es sich: Woher nimmt Ursula die Kraft zu leben? Und woher bekommt Anita Utzinger all die Jahre ihre Kraft für diese intensive Beziehung mit ihrem Schützling? Davon erzählt «Ursula – Leben in Anderswo»: in Filmausschnitten und andern Dokumenten von einst und in bewegenden Bildern von heute. Der Autor bringt eine Geschichte auf die Leinwand, in der eine tiefe menschliche Liebe letztlich die einzige Verbindung vom Hier zum Anderswo von Ursula ist, ihrem Universum ohne Bilder und Töne.

Special Screenings
Bahama Sunrise (Weltpremiere)

Samstag, 2. September 2017
23:30 im Gässli, D
Gäste vor Ort: Kim Culetto

Sitzplatz-Reservation:

VIP-Ticket:

Die beiden Freundinnen Solange und Marina leben einen Lifestyle, der unterschiedlicher nicht sein könnte. Solange, eine introvertierte Psychologie-Studentin, klammert an einer ungesunden Beziehung fest. Marina, eine extrovertierte Barkeeperin, sucht das Glück in schnellen One-Night-Stands. Unerfüllt in ihrem Alltag, entwickelt sich eine Spirale der emotionalen Selbstzerstörung, aus der die Beiden fast nicht mehr ausbrechen können...

Website: bahamasunrisefilm.ch


Social Media
JKF 2017 Programm
Wegbeschreibung Gässli
Newsletter Gässli Film Festival
*

*

*

*