2019 SRG Regie Preis

 

Das Gässli Film Festival vergibt an Filmemacher_ innen mit Werken in den fünf Wettbewerbskategorien erneut den Preis für die «Beste Regie». Das Preisgeld wird von der SRG SSR zur Förderung junger Talente gestiftet. Im Vorfeld des Gässli Film Festivals wurden vier Regietalente, die ihre Kurzfilme für den Wettbewerb eingereicht haben, für die Auszeichnung «Beste Regie» nominiert und erhalten eine exklusive Einladung nach Basel. Der Preis ist mit CHF 2'000 dotiert.

Die Regie-Nominierten Filmschaffenden der 11. Festival Ausgabe sind:

Chanelle Eidenbenz

Geboren 1992 in Zürich, Schweiz. 2011 Diverse Praktika bei Filmproduktionsfirmen in Zürich und München. 2012 Künstlerisches Propädeutikum und Castingvideoproduktion im In- und Ausland. 2018 Bachelor of Arts in Film der Zürcher Hochschule der Künste. Tätig als Filmemacherin, Script Supervisor und Regieassistentin Zürich.

Webseite

Film im Wettbewerb: Elephant in the Room

Fariba Buchheim
1995 in der Schweiz geboren und im Dokumentarfilm und komerziellen Bereich vor der Kamera über Bewegtbild Konzepte bis zu Idee und Text tätig. 10 Jahre Kameraerfahrung und Multikulti: Deutsch, Persisch, Französisch und Polnisch.

Andreas Pfohl
Andreas Pfohl bildet zusammen mit Fariba Buchheim das Regie-Duo NOZY Films. Daneben arbeitet er als Fotograf und Kameraman und ist in den Bereichen Werbung, Dokumentarfilm und Musikvideo tätig. Er ist gebürtiger Bayer und lebt in München.

Webseite

Film im Wettbewerb: Kennst mi no

Timo von Gunten 

1989 in Zürich geboren, hat sich Timo von Gunten als autodidaktischer Drehbuchautor und Regisseur in der Schweiz etabliert. 2017 wurde sein bekanntestes Werk «La Femme et le TGV» (mit Jane Birkin) für einen Oscar® nominiert.

Webseite

Film im Wettbewerb: The Impatient Patient

 

Der SRG Regiepreis und die legendäre Gässli "Basil" Trophäe wird an der Preisverleihung am Samstagabend im Gerbergässlein übergeben. Mehr Infos zur Veranstaltung gibt es im offiziellen Festivalprogramm.